PROJEKTE 2008

CARSTEN IVO GLIESE
no point of view: Objekt_04

Eröffnung: Freitag, 26.9. 2008, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 27. September – 9. November 2008 


toche
Carsten Gliese, Fotorecherche, Neuhausen 10. – 12. Juni 2008 / katholische Kirchetoche

© Carsten Gliese, Modell Dortmund

Mehrere Tage lang hielt sich der in Köln lebende Künstler Carsten Gliese in Neuhausen auf, um auf ausgedehnten Streifzügen die Struktur des Ortes zu erkunden. Augenfällige Situationen und ungewöhnliche Perspektiven fing er mit der Kamera ein und dekonstruierte diese im Anschluss zu Bildserien.

Glieses experimentelle Raumerkundungen beziehen sich jedoch nicht nur auf Stadträume, sondern werden auch auf Innenräume übertragen. In derselben Weise wie er sich im Außenbereich Neuhausens von ungewöhnlichen Augen-Blicken leiten ließ, erkundete er auch den von Sichtfachwerk bestimmten Ausstellungsraum des Kunstvereins.

Die drei Raumebenen des über 13 Meter hohen Raumes, der an einen umgedrehten Schiffsrumpf (Arche Noah) erinnert, erforschte Carsten Gliese mit der Kamera in akrobatischer Höhenarbeit. Eine Vielzahl von ungewöhnlichen Betrachterstand- und Blickpunkten wurden dabei aus „bewegter Perspektive“ dokumentiert. Ab dem 26. September werden die Ergebnisse seiner Kameraakrobatik als monumentale Bild gewordene Architekturen in die nur selten bespielte Dachstruktur des Ausstellungsraumes einziehen.

Fotografie, Modellwirklichkeit und konkrete Architektur werden miteinander verwoben und bilden eine neue paradoxe Realität, die den Betrachter zum Taumeln bringt.

16. Februar – 30. März 2008

Beate Baumgärtner „H-S-H Endlos Schichtungen“
Hannes Trüjen < painting placement >

Eröffnung: Freitag, 15. Februar 2008, 19 Uhr

Der Kunstverein Neuhausen zeigt vom 15. Februar bis 30. März 2008 raumbezogene Konzepte und Arbeiten von Beate Baumgärtner (Stuttgart) und Hannes Trüjen (Stuttgart).

In den letzten Jahren haben Beate Baumgärtner und Hannes Trüjen Systeme entwickelt, mit denen sie Material, Farbe und Raum zueinander in Beziehung setzen.

Beate Baumgärtner (*1959) hat mit „H-S-H Endlos Schichtungen“ eine Art Baukastensystem hervorgebracht, das auf Kombinationen standardisierter Materialien wie beispielsweise Spanplatten und Schwämmen beruht. Mit Hilfe eines CAD Programms konstruiert und erforscht sie mögliche „megalomane“ Materialschichtungen, die in der Ausstellung fragmentarisch, als Installation und als monumentale Computerprints präsentiert werden.

Abb.:“H-S-H Endlos Schichtungen Cb 2464103 – Cb 2464306“2008-02-hsh
Beate Baumgärtner Installation in situ, KVN  2008
Beate Baumgärtner 2008 KVN2008-02-hsh

Mit freundlicher Unterstützung der Unternehmensgruppe Freudenberg / Weinheim.

Bei dem von Hannes Trüjen (*1970) entwickelten Label „painting
placement“ handelt es sich um ein Produkt, das man als flexible Malerei
oder auch als „Instantmalerei“ bezeichnen kann. „Painting placement“
besteht aus einer weichen, anschmiegsamen Folie, auf die der Künstler
seine Malmotive wie beispielsweise „gesture“, brush stroke“, „splash“
und „ camouflage“ (original) übertrug. Überall dort, wo Not an Farbe
ist, wo Wände kahl und Architekturräume ungestaltet sind, kann „painting
placement“ – wie ein Tattoo – auf unterschiedliche Oberflächen
appliziert werden. In der Ausstellung kann jeder mit Hilfe eines
Computerprogramms RÄUME mit „painting placement“ individuell gestalten
und die optische Wirkung der applizierten Malerei erproben. In
Zusammenarbeit mit dem Büro „Achter April“ entstand außerdem ein Film,
der in einem fünf Minuten langen Loop die virtuelle Platzierung von
„painting placement“ im digital generierten Stadtraum zeigt.

Abb.: Anwendungsbeispiel von „painting placement“ (brush stroke),
Privatsammlung 2006

2008-02-truejen

Kooperation des Kunstvereins Neuhausen mit Fa. Ottenbruch, Neuhausen/Fildern

Präsentation des Malereiprodukts painting placement
von Hannes Trüjen
Vernissage: 10. Oktober 2008, 19.30 Uhr
Vom 10. Oktober 2008 – 15. Februar 2009 findet eine Präsentation des
Malereiprodukts painting placement  von Hannes Trüjen in den Ausstellungsräumen
der Firma Ottenbruch – Bäderausstellung und Sanitär,
Schurwaldstrasse 19, D-73765 Neuhausen/Fildern statt.

Weitere Informationen:
http://www.painting-placement.de/baukasten/ottenbruch
http://www.ottenbruch.de

2009_02_ottenbruch_Trujen2009_02_ottenbruch

Bearbeiten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.